Pflege von Menschen mit Parkinson

Morbus Parkinson zählt zu den häufigsten Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Betroffene leiden vor allem im fortgeschrittenen Stadium am starken Bewegungsstörungen und benötigen eine präzise eingestellte Medikation. Deshalb brauchen sie eine klare Tagesstruktur und eine individuelle Begleitung in der Durchführung der pflegerischen Maßnahmen.

Um diesen pflegerischen Besonderheiten zu begegnen, verfügen das Malteserstift Veronika-Haus sowie das Malteserstift St. Barbara jeweils über einen Wohnbereich, der auf die Bedürfnisse von Menschen mit Parkinson ausgerichtet ist. Ein multiprofessionelles Team aus Pflegekräften, die zu Parkinsonspezialisten fortgebildet sind, sowie Ergo- und Physiotherapeuten und Betreuungskräften stellt eine auf das Krankheitsbild ausgerichtete pflegerische Versorgung und Betreuung der Bewohner sicher. Oberstes Ziel ist es, die Beweglichkeit und Selbstständigkeit der Bewohner zu erhalten, um ihnen ein hohes Maß an Lebensqualität zu ermöglichen.

Die Mitarbeiter legen großen Wert auf die Zusammenarbeit mit den Angehörigen und beziehen diese auf Wunsch gerne in Pflege-, Betreuungs- und Therapiemaßnahmen ein. Neben der ärztlichen Versorgung durch Hausärzte besteht ein enger Austausch mit Fachärzten u. a. für Neurologie, innere Medizin und Urologie. Die enge Begleitung durch den Verein Parkinson Nurses und Assistenten e.V. gewährleistet zusätzlich eine fachlich qualifizierte Pflege.

 

Wichtigste Merkmale des Wohnbereichs für Parkinsonpatienten sind:

  • Kontrastreiche Übergänge an allen Türschwellen erleichtern die Schrittmodulation und verhindern das Freezing.
  • Klimatisierte Räume, weil Menschen mit Parkinson oft Problem damit haben, ihre Körpertemperatur zu regulieren.
  • Großzügige Raummaße verhindern das Gefühl von Enge; alle Türrahmen sind besonders breit ausgelegt.
  • Schrittindizierende Zebrastreifen auf dem Flur und ein eigener Therapieraum können zu therapeutischen Zwecken genutzt werden.
  • Die Pflegekräfte stellen ein zeitgenaues Medikamentenmanagement sicher.

Neben der vollstationären Aufnahme können speziell Menschen mit Morbus Parkinson auch zur Kurzzeitpflege zu uns kommen. Dies kann beispielsweise zur Entlastung von pflegenden Angehörigen sinnvoll sein oder nach einem Aufenthalt in einer Rehabilitationseinrichtung, bevor die Betroffenen in die häusliche Pflege zurückkehren.

Parkinsonpflege im Malteserstift Veronika-Haus

Das Video, das in Kooperation mit der Parkinson Stiftung entstanden ist, gibt Einblicke in das Leben und Arbeiten auf unserem Schwerpunktpflegebereich für Menschen mit Morbus Parkinson. Auf dem Wohnbereich mit 12 Plätzen stellt ein multiprofessionelles Team aus Pflegekräften, die zu Parkinsonspezialisten fortgebildet sind, sowie Ergo- und Physiotherapeuten und Betreuungskräften eine auf das Krankheitsbild ausgerichtete pflegerische Versorgung und Betreuung der Bewohner sicher.

Sprechen Sie uns bei Fragen zur Parkinsonpflege im Malteserstift Veronika-Haus gerne an!

Pflegeplätze für Menschen mit Parkinson

Malteserstift St. Barbara in Hünxe

  • 80 vollstationäre Pflegeplätze insgesamt
  • davon 12 Plätze für die Schwerpunktpflege Parkinson
  • Andachtsraum, Cafeteria, Frisör, Fußpflege und schöne Gartenanlage
  • 19 Appartements Betreutes Wohnen

Malteserstift Veronika-Haus in Rumeln-Kaldenhausen

  • 98 vollstationäre Pflegeplätze insgesamt
  • davon 6 Plätze für solitäre Kurzzeitpflege, 12 Plätze für Schwerpunktpflege Parkinson und 26 Plätze für demenziell stark veränderte Bewohner 
  • Andachtsraum, Cafeteria, Frisör, Fußpflege und schöne Gartenanlage
  • 18 Appartements Betreutes Wohnen